Menu

Kinderwerkbank Test – Werkeln und Basteln wie die Eltern

KinderwerkbankWas ist eine Kinderwerkbank? Eine Kinderwerkbank ist eine exakte Nachbildung einer herkömmlichen Arbeitswerkbank für Erwachsene. Selbstverständlich handelt es sich bei einer Kinderwerkbank nicht um eine richtige Werkbank mit echtem Werkzeug, sondern um eine Spielzeug Werkbank mit kindgerechtem Werkzeug aus Holz oder Kunststoff, welches zum Spielen optimal verwendet werden kann.

Hier klicken für die beste Kinderwerkbank für 2020

 

Nicht nur Erwachsene, auch Kinder werkeln und basteln gerne: Bevor man dem Kind jedoch ein echtes Werkzeug überlässt, sollte man darüber nachdenken, eine spezielle, kinderfreundliche Werkbank zu erwerben. Ein solches Produkt ist speziell auf die Bedürfnisse von Kleinkindern und älteren Kindern abgestimmt, verfügt über vergleichsweise ungefährliche Zubehörteile, die entweder aus Plastik oder Holz bestehen und eine minimierte und somit gerechte Ausführung echten Werkzeugs darstellen.

Mit einer Kinderwerkbank können Kinder eigenverantwortlich handwerkliche Arbeiten, wie Sägen, Schrauben und Hämmern ausüben. Somit ist eine Kinderwerkbank sehr förderlich, das Kind kann auf einfache Weise die handwerklichen Fertigkeiten eigenständig praktizieren und verbessern. Sollte es dem Kind gelingen, Gegenstände zu reparieren oder nützliche Sachen zu erschaffen, ist der Stolz und die Freude über die vollbrachte Arbeit natürlich immens groß.

Direkt zur großen Kinderwerkbank Test Vergleichstabelle

Modellarten

Kinderwerkbänke gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen und Modellen: Von einer kleinen Kinderwerkbank, die zum Gebrauch auf einen Tisch gestellt wird, bis hin zu größeren Modellen, die eine spezielle Arbeitsplatte besitzen, welche dem Kind ermöglicht im Stehen zu arbeiten.

Kind Heimwerker

Kleinkinder ab 3 Jahren sollte im Umgang mit einer solchen Werkbank nicht über längere Zeit unbeaufsichtigt gelassen werden, oder zumindest vor dem Arbeiten genaustens über mögliche Gefahren aufgeklärt werden. Für Kleinkinder ist eine ungefährliche, gerechte Werkbank mit Kunststoff- oder Holz-Werkzeug am besten zu empfehlen. So können die Kinder den Umgang mit dem Werkzeug Schritt für Schritt erlernen und kleine handwerkliche Dinge erschaffen bzw. einfache Gegenstände reparieren.

In diesen Werkbänken befinden sich beispielsweise Akkubohrschrauber und Sägen in Miniaturform sowie Schraubenzieher, Dübel und echte Metallschrauben. Oftmals liegt dem Werkzeugset auch noch ein umfangreiches Zubehör bei, wie ein Helm oder eine Werkzeugschürze mit echten Lederapplikationen und Taschen für die Zubehörteile.

Für größere Kinder, die schon in die Schule gehen, ist es ratsam bereits eine besser ausgestattete, größere Kinderwerkbank zu kaufen. Diese Modelle besitzen auch teilweise echtes Werkzeug, mit dem fast wie eine erwachsene Person gearbeitet und gebastelt werden kann. Viele renommierte Hersteller bieten bereits authentische, schön konstruierte Kinderwerkbänke an, die für Grundschulkinder wie geschaffen sind.

Zubehörteile und Werkzeug

Zu den meisten Kinderwerkbänken kann man neben dem mitgelieferten Zubehör auch noch zahlreiche weitere Werkzeuge und andere Zubehörteile erwerben. Eine normale Kinder Werkzeugbank verfügt über eine kleine oder großflächigere Arbeitsplatte, eine Halterung für die Werkzeuge und in manchen Fällen auch über einen Schraubstock. Außerdem befinden sich im Set einer Kinderwerkbank ein Hammer, ein oder zwei Schraubenzieher, eine Säge, ein Zollstock oder ein Maßband, Nägel, Schrauben und gegebenenfalls eine Wasserwaage.

Sehr gut ausgestattete Kinderwerkbänke enthalten auch noch weiteres Zubehör, wie Akkubohrschrauber, Messer, Zangen und Winkel sowie andere Heimwerker-Zubehörteile. Je nach Hersteller kann das Kinderspielzeug beliebig erweitert werden. Je nachdem wie viel Freude und Spaß die Werkbank einem Kind macht, ist eine Zubehörerweiterung eine sehr gute Geschenkidee für Weihnachten oder den nächsten Geburtstag.

Größe und Gewicht

Kind mit Werkbank

Die Frage nach der Größe und dem Umfang einer Werkbank für Kinder ist sehr wichtig. Beim Kauf ist zu beachten, dass die Werkbank zum einen den Ansprüchen und Fertigkeiten des Kindes gerecht wird. Zum anderen sollte die Werkbank nicht zu groß dimensioniert sein, damit das Kind regelmäßig damit spielen und handwerken kann, die Werkbank wenn nötig selbst umstellen kann und diese an einem Ort platzsparend aufbewahrt werden kann.

Somit stellt sich die Frage, wie viel Platz eine Kinderwerkbank einnimmt? Kinder-Werkbänke sind für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren als Spielzeug ideal geeignet. Die Modellmaße aller Hersteller wurden auf die Größen von Kindern angepasst. Im Normalfall ist eine Werkbank für Kinder zwischen 60 cm und 80 cm hoch. In der Tiefe und Breite nimmt die Werkbank eine Gesamtfläche von circa 25 cm bis 50 cm ein.

Allerdings gibt es auch Hersteller, die breite Modelle mit einer großflächigen Arbeitsfläche konstruieren, diese Modelle sind zwischen 70 cm und 100 cm breit. Die meisten Kinderwerkbänke sind je nach Materialverwendung circa 3 bis 12 kg schwer. Für Kinderwerkbänke wird gängigerweise entweder Plastik, Holz oder auch seltener Metall-Material verwendet.

Normalerweise ist der Aufbau einer Kinderwerkbank nicht sonderlich schwer und kompliziert. Allerdings kommt es auch auf die Größe und den Umfang des Modells an. Jeder guten Kinderwerkbank liegt aber eine passende Gebrauchsanweisung bei, die den korrekten Aufbau genau bescheibt.

Kosten

Worauf sollte man beim Kauf einer Werkbank für Kinder achten? Eine Kinderwerkbank ist in diversen Preisklassen zu erwerben. Es gibt bereits günstige Modelle, die ab 35 Euro erhältlich sind. Für hochwertige Modelle, wie eine Holzwerkbank für Kinder muss man allerdings mehr Geld ausgeben: Eine Kinderwerkbank aus Holz kann bis zu 170 Euro kosten. Dabei spielt natürlich auch der Hersteller-Name eine große Rolle. Je bekannter der Hersteller, desto preisintensiver das Produkt. Beliebte Kinderwerkbank-Hertsteller sind beispielsweise: Bosch, Theo Klein, Wanju und Smoby.

Eine Werkbank für Kinder setzt sich zum einen aus einer Werkbank und zum anderen aus diversem Werkzeug zum Spielen zusammen. Je nach Hersteller befindet sich im Lieferumfang umfangreiches Zubehör, welches sich in den diversen Aufbewahrungsfächern der Werkbank platzsparend und griffbereit verstauen lässt. Viele Zubehörteile können nach dem Kauf zusätzlich erworben werden.

Folgende Zubehörteile sollten auf alle Fälle im Set inbegriffen sein: ein Hammer, eine Zange, ein Akkuschrauber, ein Schraubenzieher und eine Säge. Wichtig zu beachten ist, dass die Kinderwerkbank mit vielen Stauräumen, Fächern und einer geeigneten Arbeitsfläche versehen ist. Zudem sollte die Werkbank wichtige Details, wie eine Tafel, eine Geräteleiste, einen Schraubstock und abnehmbare Schubkästchen besitzen, damit der Spielspaß nicht zu kurz kommt.

Beim Kauf ist wichtig darauf zu achten, dass die Werkbank mit ausreichend Zubehör geliefert wird. Sehr praktisch sind spezielle Werkzeugkoffer, wo eine große Auswahl an zusätzlichem Spielzeug inbegriffen ist. Zudem dient der Koffer auch gleich ideal als zusätzliche Aufbewahrungsbox für die Spielzeugteile.

Direkt zur großen Kinderwerkbank Test Vergleichstabelle

Vor- und Nachteile

Vorteile einer Kinderwerkbank:

  • speziell für Kinder angepasst
  • ungefährliche Zubehörteile
  • fördert schon in jungen Jahren ein handwerkliches Verständnis
  • Modelle für kleinere und größere Kinder

Nachteile einer Kinderwerkbank:

  • braucht meist viel Platz
  • kleinere Teile können schnell verloren gehen

Kinder mit Werkzeugen

Kinderwerkbank Fazit

Eine Kinderwerkbank ist nicht nur eine ausgezeichnete Geschenkidee, sondern schafft auch pädagogischen Mehrwert. Die Kinder lernen mit Werkzeug umzugehen, trainieren ihre motorischen Fähigkeiten, ihr handwerkliches Geschick und lernen Konzentration und Geduld. Eine Werkzeugbank für Kleinkinder und größere Kinder dient ebenfalls zur Vorbereitung auf das spätere Leben. Denn Heimwerkern bringt nicht nur Freude, es schon auch das Portemonnaie.

Hier klicken für die beste Kinderwerkbank für 2020

 

FAQs – Fragen, die für die Anschaffung einer Kinderwerkbank wichtig sind

Welche unterschiedliche Arten von Kinderwerkbänken gibt es?

Es gibt unterschiedliche Werkbänke, die sich vor allem darin unterscheiden, welche Funktionsmöglichkeiten sie besitzen. Generell unterscheidet man zwischen kleinen und sehr limitierten Kinderwerkbänken für Jüngere bis hin zu größeren Werkbänken mit speziellen Arbeitsplatten, Werkzeugen – natürlich alles immer noch Spielzeug, aber dafür viel ausgefeilter. Auch verschiedene Materialien werden in Kinderwerkbänke verbaut, wobei das meiste aus Kunststoff besteht.

Welche Kinderwerkbank ist für welches Alter am besten geeignet?

Für kleinere Kinder reicht eine einfache Spielzeug-Werkbank. Eine ungefährliche Werkbank mit Holz- oder auch Kunststoff-Spielzeug ist dabei am besten zu empfehlen. Ist das Kind schon ein wenig größer und kann besser mit Spielzeug und ähnlichen Dingen umgehen, kann man eine besser ausgestattete und größere Kinderwerkbank kaufen. Der liegt sogar teilweise echtes Werkzeug wie Bohrer etc. bei, mit der die größeren Kinder dann kreativ werden können.

Ist das Material, aus dem die Werkbänke bestehen, schadstoff- und giftstofffrei?

Natürlich sollte man das Zubehör der Werkbank sowie irgendwelche Teile nicht in den Mund nehmen, weshalb man kleine Kinder beim Spielen immer beaufsichtigen soll. Generell bestehen die Kinderwerkbänke sowie das Zubehör aber aus Holz oder Kunststoff, was an sich giftstofffrei ist, solange man es nicht verschluckt. Die meisten Werkbänke erfüllen außerdem bestimmte Sicherheitsnormen, was man in der jeweiligen Bedienungsanleitung oder im Internet nachlesen kann.

Wie hoch sollte die Arbeitsplatte vom Boden entfernt sein?

Die kleineren Werkbänke für jüngere Kinder kann man ganz einfach auf den Boden stellen, um somit Gefahren zu vermeiden. Bei größeren Kindern und somit auch größeren Werkbänken lässt sich die Arbeitsplatte der Werkbank oft individuell verstellen, um der Größe des Kindes gerecht zu werden. Die Arbeitsplatte sollte also immer so weit vom Boden entfernt sein, wie es der Größe des Kindes entspricht.

Gibt es einen Hersteller, der besonders zu empfehlen ist?

Ein wahrscheinlich nicht ganz so überraschender Fakt ist, dass einer der größten deutschen Werkzeughersteller, nämlich Bosch, auch Kinderwerkbänke für alle möglichen Altersgruppen verkauft. Die Auswahl ist hier generell sehr groß und es gibt viele verschiedene Anpassungsmöglichkeiten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Bosch ist also genauso gut wie die Qualität – es lohnt sich also, eine Kinderwerkbank von Bosch zu kaufen. Andere Hersteller haben oft große Unterschiede in Qualität und Preis – selbst nachforschen lohnt sich also.

Was sollte eine gute Kinderwerkbank in der Lieferung enthalten?

Neben der Werkbank selbst braucht es natürlich Zubehör. Bei Kinderwerkbänken für die kleineren Kinder reicht Zubehör aus Kunststoff oder Holz, wie zum Beispiel Hammer, ein paar Werkstücke, etc., das die Kinder beschäftigen kann. Diese kleineren Werkbänke sollten natürlich auch pädagogisch förderlich sein und den Kindern mit dem mitgelieferten Zubehör etwas beibringen. Bei Kinderwerkbänken für die Größeren sollte teilweise auch realistisch aussehndes Material mitgeliefert werden, zum Beispiel ein „echter“ Hammer oder ein tatsächlich funktionierender Bohrer, damit das Kind selbst experimentieren kann. Generell gilt also bei Kinderwerkbänken – je mehr Zubehör, desto besser –

Sollten bestimmte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden?

Kleinere Kinder sollten beim Spielen beaufsichtigt werden, da es sein kann, dass eine Kinderwerkbank verschluckbare Kleinteile wie kleine Schrauben oder Dübel mitliefert. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Kind genug Platz zum Spielen hat, damit es seine Kreativität vollends entfalten kann. Geben Sie Ihm auch ein paar Tipps und leiten Sie das Kind für den vollen pädagogischen Effekt an – lassen Sie es aber auch selbst experimentieren. Bei größeren Kindern muss man nicht mehr die ganze Zeit schauen, doch auch hier sollte man das Kind vorher belehren, wie die Werkzeuge zu verwenden sind, um eventuelle Verletzungen zu vermeiden.

 

Tipps zur Produktpflege von Kinderwerkbänken

Kinderwerkbänke sind eine tolle Möglichkeit, die Kleinen auf das Erwachsenenleben und das Reparieren sowie Erstellen von Gegenständen vorzubereiten. Egal, ob Junge oder Mädchen, man kann auch schon als Kind eine ganze Menge Spaß beim Werkeln haben, besonders, wenn einen die Kinderwerkbank dabei unterstützt. Das funktioniert durch das passende Zubehör, die Darstellung von verschiedenen Projekten, bunten Farben und vielem mehr. Natürlich muss man aber auch die Kinderwerkbank selbst reinigen sowie das ganze Zubehör in guter Kondition halten, denn sonst haben die Kinder mit der Kinderwerkbank bald keinen Spaß mehr, vielleicht geht sie sogar kaputt – und das ist natürlich nicht Sinn und Zweck der Sache.

So reinigt und pflegt man Kinderwerkbänke:

Kinderwerkbänke sind sehr oft in Gebrauch und sollten deshalb natürlich auch oft gereinigt werden. Wie groß der Abstand ist, in dem die Kinderwerkbank gereinigt werden soll, ist schwer zu sagen, denn das hängt davon ab, wie oft das eigene Kind die jeweilige Werkbank benutzt. Vor allem, wenn viele Kinder gleichzeitig oder auch in regelmäßigen Abständen die Kinderwerkbank benutzen, werden sich viele Speisereste an und in der Werkbank finden – Tropfen von Getränken, Krümel von Keksen sowie viele andere Dinge. Es ist natürlich auch wichtig, den Kindern beizubringen, Vorsicht walten zu lassen, wenn es um das Essen und Trinken in der Nähe der Kinderwerkbank oder auch anderen Spielzeugen geht – dennoch wird sich dies vor allem am Anfang nicht vermeiden lassen.

Doch auch, wenn die Kinderwerkbank nicht so oft in Benutzung ist, sollte man sie regelmäßig reinigen – denn Staub setzt sich immer irgendwo fest. Zur Reinigung der Werkbank nehmen Sie dafür einfach lauwarmes Wasser und putzen Sie die Werkbank sowie alle dazugehörigen Zubehörteile gründlich ab. Nehmen Sie dafür ein sanftes Tuch, damit die Kinderwerkbank oder die Zubehörteile nicht beschädigt werden. Sollten die Rückstände, die sich über die Zeit auf der Werkbank festgesetzt haben, etwas hartnäckiger sein, ist auch das kein Problem – nehmen Sie einfach ein wenig Spülmittel. Achten Sie hier nur darauf, dass das Spülmittel nicht zu aggressiv, sondern eher mild ist – sonst kann es zu Beschädigungen der Kinderwerkbank kommen, da diese meist aus Kunststoff oder Holz bestehen – beide sind Materialien, die mit aggressiven Spülmitteln nicht zurechtkommen und Beschädigungen davontragen können.

Wenn alle Teile der Werkbank abgeputzt wurden, müssen Sie diese nun abtrocknen. Sie können die Werkbank auch von allein trocknen lassen, doch es geht natürlich schneller, wenn man diese selbst abtrocknet. Außerdem ein kleiner Tipp: es macht nicht nur mehr Spaß, sondern hat auch noch einen nützlichen Nebeneffekt, wenn Sie die ganze Reinigung der Werkbank zusammen mit Ihrem Kind oder Ihren Kindern vornehmen. Dadurch wird die Kinderwerkbank nicht nur sauber, sondern die Kinder bekommen auch noch etwas Verantwortung für den Umgang mit den eigenen Besitztümern beigebracht. Sie wissen dann, dass die Kinderwerkbank gereinigt werden muss und wie man diese Unternehmung vornimmt. Reinigen Sie die Kinderwerkbank also mit Ihren Kindern zusammen – es macht Spaß und hat einen pädagogischen Zweck! Und nebenbei wird die Kinderwerkbank nicht nur sauber, sondern bleibt auch in der Zukunft noch gepflegt, damit Ihre Kinder noch sehr lange Freude daran haben werden.

Hier klicken für die beste Kinderwerkbank für 2020