Menu

FAQs – Fragen, die für die Anschaffung einer Kinderwerkbank wichtig sind

Welche unterschiedliche Arten von Kinderwerkbänken gibt es?

Es gibt unterschiedliche Werkbänke, die sich vor allem darin unterscheiden, welche Funktionsmöglichkeiten sie besitzen. Generell unterscheidet man zwischen kleinen und sehr limitierten Kinderwerkbänken für Jüngere bis hin zu größeren Werkbänken mit speziellen Arbeitsplatten, Werkzeugen – natürlich alles immer noch Spielzeug, aber dafür viel ausgefeilter. Auch verschiedene Materialien werden in Kinderwerkbänke verbaut, wobei das meiste aus Kunststoff besteht.

Welche Kinderwerkbank ist für welches Alter am besten geeignet?

Für kleinere Kinder reicht eine einfache Spielzeug-Werkbank. Eine ungefährliche Werkbank mit Holz- oder auch Kunststoff-Spielzeug ist dabei am besten zu empfehlen. Ist das Kind schon ein wenig größer und kann besser mit Spielzeug und ähnlichen Dingen umgehen, kann man eine besser ausgestattete und größere Kinderwerkbank kaufen. Der liegt sogar teilweise echtes Werkzeug wie Bohrer etc. bei, mit der die größeren Kinder dann kreativ werden können.

Ist das Material, aus dem die Werkbänke bestehen, schadstoff- und giftstofffrei?

Natürlich sollte man das Zubehör der Werkbank sowie irgendwelche Teile nicht in den Mund nehmen, weshalb man kleine Kinder beim Spielen immer beaufsichtigen soll. Generell bestehen die Kinderwerkbänke sowie das Zubehör aber aus Holz oder Kunststoff, was an sich giftstofffrei ist, solange man es nicht verschluckt. Die meisten Werkbänke erfüllen außerdem bestimmte Sicherheitsnormen, was man in der jeweiligen Bedienungsanleitung oder im Internet nachlesen kann.

Wie hoch sollte die Arbeitsplatte vom Boden entfernt sein?

Die kleineren Werkbänke für jüngere Kinder kann man ganz einfach auf den Boden stellen, um somit Gefahren zu vermeiden. Bei größeren Kindern und somit auch größeren Werkbänken lässt sich die Arbeitsplatte der Werkbank oft individuell verstellen, um der Größe des Kindes gerecht zu werden. Die Arbeitsplatte sollte also immer so weit vom Boden entfernt sein, wie es der Größe des Kindes entspricht.

Gibt es einen Hersteller, der besonders zu empfehlen ist?

Ein wahrscheinlich nicht ganz so überraschender Fakt ist, dass einer der größten deutschen Werkzeughersteller, nämlich Bosch, auch Kinderwerkbänke für alle möglichen Altersgruppen verkauft. Die Auswahl ist hier generell sehr groß und es gibt viele verschiedene Anpassungsmöglichkeiten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Bosch ist also genauso gut wie die Qualität – es lohnt sich also, eine Kinderwerkbank von Bosch zu kaufen. Andere Hersteller haben oft große Unterschiede in Qualität und Preis – selbst nachforschen lohnt sich also.

Was sollte eine gute Kinderwerkbank in der Lieferung enthalten?

Neben der Werkbank selbst braucht es natürlich Zubehör. Bei Kinderwerkbänken für die kleineren Kinder reicht Zubehör aus Kunststoff oder Holz, wie zum Beispiel Hammer, ein paar Werkstücke, etc., das die Kinder beschäftigen kann. Diese kleineren Werkbänke sollten natürlich auch pädagogisch förderlich sein und den Kindern mit dem mitgelieferten Zubehör etwas beibringen. Bei Kinderwerkbänken für die Größeren sollte teilweise auch realistisch aussehndes Material mitgeliefert werden, zum Beispiel ein „echter“ Hammer oder ein tatsächlich funktionierender Bohrer, damit das Kind selbst experimentieren kann. Generell gilt also bei Kinderwerkbänken – je mehr Zubehör, desto besser –

Sollten bestimmte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden?

Kleinere Kinder sollten beim Spielen beaufsichtigt werden, da es sein kann, dass eine Kinderwerkbank verschluckbare Kleinteile wie kleine Schrauben oder Dübel mitliefert. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Kind genug Platz zum Spielen hat, damit es seine Kreativität vollends entfalten kann. Geben Sie Ihm auch ein paar Tipps und leiten Sie das Kind für den vollen pädagogischen Effekt an – lassen Sie es aber auch selbst experimentieren. Bei größeren Kindern muss man nicht mehr die ganze Zeit schauen, doch auch hier sollte man das Kind vorher belehren, wie die Werkzeuge zu verwenden sind, um eventuelle Verletzungen zu vermeiden.